Welche Defense spielen wir?

Veröffentlicht von

If you want to win, do the ordinary things better than anyone else does – day in and day out. We´re not going to fool people or outscheme them. We´re just going to out play them. Because we´ll know what we´re doing. When we get into a ciritcal situation, we won´t have to think. We´ll play fast and fundamentally sound.

Chuck Noll – Pittsburg Steelers Head Coach (1969-1991)

Die Frage, welche Defense Formation wir spielen sollten, lässt sich nicht einfach beantworten.

Spielen wir eine 4-3, 3-4, 3-5, 4-2, 4-6 oder gar eine 5-2 Monster?

Spielen wir Man oder Zone Blitze? Box oder Splitt?

Alle diese Formationen haben ihre Vorteile; bei der Recherche im Internet und beim Studieren von Büchern habe ich schnell feststellen müssen, dass es keine perfekte Defense Formation gibt.

Ich sage, dass die “perfekte” Defense Formation die ist, die man am besten beherrscht und an seine Spieler vermitteln kann. Die guten Trainer verstehen es, das vorhandene Wissen um diese Systeme auf ihre Spieler runter zu brechen.

Dann wirst du für dich das perfekte Defense System haben!

Lasst uns überlegen, welche Punkte wichtig sind, um unsere Entscheidungen zu treffen. Wir dürfen hierbei jedoch nicht außer Acht lassen, uns daran zu erinnern, wo wir spielen. Sprich in welcher Liga befinden wir uns, spielen wir gar 9er statt 11er Tackle im Jugendbereich und wo weiter. In meinen Fall spielen wir in den unteren Ligen. Sprich, wir haben nicht die Möglichkeit, uns die Spieler auszusuchen, sondern müssen mit dem spielen was wir bekommen.

Folgende Fragen habe ich mir gestellt um das für uns richtige Defense System zu finden.

  • Welches Talent haben meine Spieler?
  • Wie hoch ist der Football IQ meiner Spieler?
  • Wie hoch ist der Football IQ meiner Defense Coaches?
  • Welche Offense Systeme erwarten mich in der Season?
  • Kann ich mit meinem gewählten Defense System flexibel auf alles reagieren?

Je komplexer man sein Playbook hält, umso mehr muss man auch daran arbeiten, seinen Spielern sein System beizubringen und auch das System auf den kommenden Gegner anzupassen. In manchen Ligen bzw. ab einem bestimmten Level mag dieses auch durchaus sinnvoll sein, da die Spieler dort auch über ein grundlegendes Football Verständnis verfügen und dieses auf dem Platz auch umsetzen können.

Erfahrungsgemäß verschenkt man allerdings Unmengen an Trainingszeit um seinen Spielern Coverages, Blitze und Alignments zu erklären, anstatt die wertvolle Trainingszeit sinnvoll zu verwenden.

Allein aus diesem Gründen und durch die Flexibilität der 4-2-5 bevorzuge ich diese. Mit ihr haben wir die Möglichkeit, auf jede Offense Front zu antworten ohne unser Defense Personal ändern zu müssen.

Bei der Formation selber handelt sich um eine klassische Nickle Defense. Wir werden diese mir einer sogenannten “Check with me” Coverage verbinden um schnell auf das jeweilige Offense System zu reagieren. Hierzu in späteren Artikel rund um die 4-2-5 Defense mehr.

Für mich war es zu diesem Zeitpunkt die einfachste und beste Lösung, da wir das Backfield der der Box trennen können. Mit getrennt meine ich, dass die Front 6 unabhängig von den 5 Backfield Spielern arbeiten. Die vorderen 6 (Defense line und Linebacker) arbeiten gegen den Lauf, die hinteren 5 gegen den Pass.

Die Coverage passt sich immer den Receivern an. Dies ermöglichst uns die 1/4 1/4 1/2 Coverage, die wir als Basic Coverage in unserer Defense verwenden werden.

Dieses Prinzip erlaubt uns, unseren Safety die Coverage anhand der Offense / Receiver zu spielen. (Wie das im Detail aussieht folgt in den nächsten Artikel über Split Field Coverages)

Das genaue Alignment gegen die verschiedenen Offense Formationen werden wir auch später behandeln; hier erstmal nur die reine Basic Aufstellung gegen eine 2×2 (Spread) Offense.

PositionTechnikPositionTechnik
LE (Defensive End)5er TechnikFS (Free Safety)10 Meter tief 1m auf der Innenschulter von F
T (Defense Tackle) 2i TechnikW (Weakside Linebacker)Apex Spieler 3-4 Meter tief, Innenhüfte des #2 WR (Y)
N (Nose Tackle)3er TachnikM (Middle Linebacker)Shade (RB Seite) 5 Meter tief
RE (Defense End)5er TechnikRS (Right Safety)Apex Spieler 3-4 Meter tief, Innenhüfte des #2 WR (F)
LC (Left Corner)8 Meter tief, 1 Meter auf der AussenschulterRC (Right Corner)8 Meter tief, 1 Meter auf der Aussenschulter
LS (Left Safety)10 Meter tief, 1 Meter auf der Innenschulter

Wie in der Offense will ich auch in der Defense versuchen, unserer Formationen und Plays zu schützen. Also genau so multiple zu sein wie in der Offense. In der Offense, zum Beispiel, spielen wir unsere RPOs um unseren Lauf zu schützen, oder wir setzen auf Play Action. In der Defense versuchen wir unsere OVER Front mit einer ODD Front zu schützen.

Das ganze muss natürlich einfach bleiben. Eine neue Defense Front darf nicht dazu führen, dass unsere Spieler ein neues System lernen müssen.

Aus diesem Grunde setze ich als ODD Front auf die 3-3 Stack. Diese erlaubt uns, die gleichen Spielzüge wie in der 4-2-5 zu spielen.

In dieser Defense haben wir einen Spieler, der von der Defense Line in die Linebacker Reihe Switchen wird und auch kann.

Nachfolgend ein Beispiel eines Blitzes

  • LC = Man Coverage Z
  • LS = Man Coverage Y
  • RS = Man Coverage F
  • RC = Man Coverage Y
  • E = B Gab Rush Stunt
  • T = A Gab
  • N = B Gab No Loob Contain vs Pass
  • E = C Gab QB/Contain vs Pass
  • M = Man Coverage H
  • W = Edge Blitz QB/Contain vs Pass

Wie ihr seht, spielen wir nun genau demselben Blitz wie in der 4-2-5 Front. Für die Offense sieht es nach viel mehr Bewegung auf Seiten der Defense aus. Es handelt sich jedoch um die gleiche Terminologie und Techniken wie in der 4-2-5.

Es ist eben ein einfacher Weg, unsere Base Defense zu schützen und das Scouting des Gegners zu erschweren. Zeitgleich ist es für unsere Spieler ein wenig mehr Aufwand, da sie nichts Neues lernen müssen.